Angebote zu "Wagner" (32 Treffer)

Kategorien

Shops

Buch - Es ist nie vorbei
14,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Ein Kiel-Krimi, der unter die Haut geht: der erste gemeinsame Fall für die Kriminalbeamten Lena Wagner und Karl HansenEin grausamer Fund in der Nähe von Kiel: Ein Mann ist in einer im Wald versteckten, hermetisch versiegelten Kiste qualvoll erstickt. Für den erfahrenen Kriminalbeamten Karl Hansen und seine junge Kollegin Lena Wagner ist es der erste gemeinsame Fall. Sie ermitteln im privaten Umfeld des Toten, einem erfolgreichen Rechtsanwalt. Doch als sie eine Verbindung zu weiteren Mordfällen entdecken, bekommt alles eine größere Dimension. Sollte tatsächlich ein brutaler Serienkiller in Kiel sein Unwesen treiben? Oder liegt das Motiv für die abscheulichen Taten ganz woanders? Für Hansen und Wagner beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.Jenssen, LiaLia Jenssen, geboren und aufgewachsen in Kiel, arbeitet seit vielen Jahren in einer Anwaltskanzlei. Mit ihrer Familie lebt sie in Hamburg und verbringt die Wochenenden auf dem Land in Schleswig-Holstein. Hier hat sie ihren ersten Krimi »Es ist nie vorbei« verfasst.

Anbieter: yomonda
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Es ist nie vorbei
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Kiel-Krimi, der unter die Haut geht: der erste gemeinsame Fall für die Kriminalbeamten Lena Wagner und Karl HansenEin grausamer Fund in der Nähe von Kiel: Ein Mann ist in einer im Wald versteckten, hermetisch versiegelten Kiste qualvoll erstickt. Für den erfahrenen Kriminalbeamten Karl Hansen und seine junge Kollegin Lena Wagner ist es der erste gemeinsame Fall. Sie ermitteln im privaten Umfeld des Toten, einem erfolgreichen Rechtsanwalt. Doch als sie eine Verbindung zu weiteren Mordfällen entdecken, bekommt alles eine größere Dimension. Sollte tatsächlich ein brutaler Serienkiller in Kiel sein Unwesen treiben? Oder liegt das Motiv für die abscheulichen Taten ganz woanders? Für Hansen und Wagner beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Anbieter: buecher
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Es ist nie vorbei
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Kiel-Krimi, der unter die Haut geht: der erste gemeinsame Fall für die Kriminalbeamten Lena Wagner und Karl HansenEin grausamer Fund in der Nähe von Kiel: Ein Mann ist in einer im Wald versteckten, hermetisch versiegelten Kiste qualvoll erstickt. Für den erfahrenen Kriminalbeamten Karl Hansen und seine junge Kollegin Lena Wagner ist es der erste gemeinsame Fall. Sie ermitteln im privaten Umfeld des Toten, einem erfolgreichen Rechtsanwalt. Doch als sie eine Verbindung zu weiteren Mordfällen entdecken, bekommt alles eine größere Dimension. Sollte tatsächlich ein brutaler Serienkiller in Kiel sein Unwesen treiben? Oder liegt das Motiv für die abscheulichen Taten ganz woanders? Für Hansen und Wagner beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Anbieter: buecher
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Mutterschutz - Elterngeld - Elternzeit - Betreu...
122,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Neuauflage 2020/2021 kommentiert die aktuellen Änderungen des Elterngeldes aus Anlass der COVID-19-PandemieVerschiebung der Elterngeldmonate für Eltern in systemrelevanten BerufenErleichterungen beim Partnerschaftsbonus in der PandemiezeitAusklammerung von pandemiebedingten Einkommensausfällen bei der ElterngeldberechnungKeine Reduzierung des Elterngeldes durch pandemiebedingten Bezug von Kurzarbeiter- und Arbeitslosengeldberücksichtigt auch die sonstigen Änderungen des MuSchG, des BEEG sowie den neuen § 24b BEEG unddes Kindergeldanspruchs im EStG unddes BKGG, insbesondere auch die aktuellen Änderungen des Sozialschutz-Pakets.Zahlreiche Checklisten und Muster helfen, die sich aus der Elternschaft ergebenden Ansprüche erfolgreich durchzusetzen. Die Autoren sind ausgewiesene Kenner aller arbeits- und sozialrechtlichen Fragen zur Elternschaft:Dr. Wolfgang Conradis, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht; Uwe Klerks, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht und Versicherungsrecht; Dr. Martin Lenz, Ministerialrat im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend a. D.; Georg Pepping, Rechtsanwalt und Geschäftsführer Personal, T-Systems International GmbH; Dr. Friedbert Rancke, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg a. D.; Ingo Ernst Schöllmann, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht; Nora Wagner, Richterin am Sozialgericht, Berlin

Anbieter: buecher
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Mutterschutz - Elterngeld - Elternzeit - Betreu...
119,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Neuauflage 2020/2021 kommentiert die aktuellen Änderungen des Elterngeldes aus Anlass der COVID-19-PandemieVerschiebung der Elterngeldmonate für Eltern in systemrelevanten BerufenErleichterungen beim Partnerschaftsbonus in der PandemiezeitAusklammerung von pandemiebedingten Einkommensausfällen bei der ElterngeldberechnungKeine Reduzierung des Elterngeldes durch pandemiebedingten Bezug von Kurzarbeiter- und Arbeitslosengeldberücksichtigt auch die sonstigen Änderungen des MuSchG, des BEEG sowie den neuen § 24b BEEG unddes Kindergeldanspruchs im EStG unddes BKGG, insbesondere auch die aktuellen Änderungen des Sozialschutz-Pakets.Zahlreiche Checklisten und Muster helfen, die sich aus der Elternschaft ergebenden Ansprüche erfolgreich durchzusetzen. Die Autoren sind ausgewiesene Kenner aller arbeits- und sozialrechtlichen Fragen zur Elternschaft:Dr. Wolfgang Conradis, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht; Uwe Klerks, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht und Versicherungsrecht; Dr. Martin Lenz, Ministerialrat im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend a. D.; Georg Pepping, Rechtsanwalt und Geschäftsführer Personal, T-Systems International GmbH; Dr. Friedbert Rancke, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg a. D.; Ingo Ernst Schöllmann, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht; Nora Wagner, Richterin am Sozialgericht, Berlin

Anbieter: buecher
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Der Bauprozess
229,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der neue Werner/Pastor - umfassende Überarbeitung mit neuem Autorenteam!Das Standardwerk zum privaten Baurecht wird in der 17. Auflage bearbeitet vonFachanwalt für Bau- und Architektenrecht Dr. Ulrich WernerVorsitzender Richter am OLG Köln Thomas ManteufelFachanwalt für Bau- und Architektenrecht Fabian Frechen Rechtsanwalt Ulrich DölleFachanwalt für Bau- und Architektenrecht Klaus HeinzerlingRechtsanwalt Kolja WagnerSchwerpunkte der Neubearbeitung:Mängelansprüche gegen den BauunternehmerBaurechtlicher SchadensbegriffEinstweilige Verfügung in BausachenZuständigkeit in Bausachen, insbesondere die gesetzliche Zuständigkeit von spezialisierten Spruchkörpern bei den Landgerichten und OberlandesgerichtenBerufungAußerdem werden berücksichtigt: Entscheidung des BGH vom 14.05.20 zu den Folgen des EuGH-Urteils zur Unionsrechtswidrigkeit der Mindest- und Höchstsätze der HOAIRechtsprechungsänderung zur Ersatzfähigkeit fiktiver Mängelbeseitigungskosten gegenüber dem Bauunternehmer und Architekten und ihrer Auswirkungen auf laufende BauprozesseEntscheidung des Bundes­gerichts­hofs zur Abgrenzung zwischen Mangelschaden und MangelfolgeschadenWeitere Entwicklungen und Erfahrungen im Bereich des neuen BauvertragsrechtsAuch die 17. Auflage des Standardwerks zum privaten Baurecht garantiert:eine gelungene Kombination aus Praxishandbuch und LehrbuchOrientierung an den möglichen bauvertraglichen Ansprüchen und KlageartenLösungen auch für schwierige und seltene Fragestellungenintensive, gründliche und prägnante Darstellungführt auch den Einsteiger verständlich in die Kernfragen des Baurechts einhöchste Aktualitätunbedingte Praxisnäheimmenser Fundus an Urteilen und umfangreichen Literaturhinweisenimmer orientiert an der höchstrichterlichen RechtsprechungDie Autoren: Prof. Dr. Ulrich Werner, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Honorarprofessor an der RWTH Aachen; Dr. Walter Pastor, Vors. Richter am OLG Köln a.D.; Thomas Manteufel, Vors. Richter am OLG Köln; Ulrich Dölle, Rechtsanwalt in Köln; Fabian Frechen, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht in Köln; Klaus Heinzerling, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht in Berlin; Kolja Wagner, Rechtsanwalt in Köln Aus den Besprechungen der Vorauflage:»Der Werner/Pastor deckt die Bedürfnisse der jungen, unerfahrenen Richter und Rechtsanwälte ebenso ab wie die der erfahrenen Spezialisten. Auch die 16. Auflage dieses zu Recht bei Baurechtlern beliebten Werks zeigt, dass der Werner/Pastor nach wie vor ein Werk ist, in dem der Benutzer Antworten auf die vielen drängenden Fragen des Baurechts findet.«Karl-Heinz Keldungs, VRiOLG a.D., Düsseldorf, in BauR 2018, 932

Anbieter: buecher
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Der Bauprozess
235,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Der neue Werner/Pastor - umfassende Überarbeitung mit neuem Autorenteam!Das Standardwerk zum privaten Baurecht wird in der 17. Auflage bearbeitet vonFachanwalt für Bau- und Architektenrecht Dr. Ulrich WernerVorsitzender Richter am OLG Köln Thomas ManteufelFachanwalt für Bau- und Architektenrecht Fabian Frechen Rechtsanwalt Ulrich DölleFachanwalt für Bau- und Architektenrecht Klaus HeinzerlingRechtsanwalt Kolja WagnerSchwerpunkte der Neubearbeitung:Mängelansprüche gegen den BauunternehmerBaurechtlicher SchadensbegriffEinstweilige Verfügung in BausachenZuständigkeit in Bausachen, insbesondere die gesetzliche Zuständigkeit von spezialisierten Spruchkörpern bei den Landgerichten und OberlandesgerichtenBerufungAußerdem werden berücksichtigt: Entscheidung des BGH vom 14.05.20 zu den Folgen des EuGH-Urteils zur Unionsrechtswidrigkeit der Mindest- und Höchstsätze der HOAIRechtsprechungsänderung zur Ersatzfähigkeit fiktiver Mängelbeseitigungskosten gegenüber dem Bauunternehmer und Architekten und ihrer Auswirkungen auf laufende BauprozesseEntscheidung des Bundes­gerichts­hofs zur Abgrenzung zwischen Mangelschaden und MangelfolgeschadenWeitere Entwicklungen und Erfahrungen im Bereich des neuen BauvertragsrechtsAuch die 17. Auflage des Standardwerks zum privaten Baurecht garantiert:eine gelungene Kombination aus Praxishandbuch und LehrbuchOrientierung an den möglichen bauvertraglichen Ansprüchen und KlageartenLösungen auch für schwierige und seltene Fragestellungenintensive, gründliche und prägnante Darstellungführt auch den Einsteiger verständlich in die Kernfragen des Baurechts einhöchste Aktualitätunbedingte Praxisnäheimmenser Fundus an Urteilen und umfangreichen Literaturhinweisenimmer orientiert an der höchstrichterlichen RechtsprechungDie Autoren: Prof. Dr. Ulrich Werner, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Honorarprofessor an der RWTH Aachen; Dr. Walter Pastor, Vors. Richter am OLG Köln a.D.; Thomas Manteufel, Vors. Richter am OLG Köln; Ulrich Dölle, Rechtsanwalt in Köln; Fabian Frechen, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht in Köln; Klaus Heinzerling, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht in Berlin; Kolja Wagner, Rechtsanwalt in Köln Aus den Besprechungen der Vorauflage:»Der Werner/Pastor deckt die Bedürfnisse der jungen, unerfahrenen Richter und Rechtsanwälte ebenso ab wie die der erfahrenen Spezialisten. Auch die 16. Auflage dieses zu Recht bei Baurechtlern beliebten Werks zeigt, dass der Werner/Pastor nach wie vor ein Werk ist, in dem der Benutzer Antworten auf die vielen drängenden Fragen des Baurechts findet.«Karl-Heinz Keldungs, VRiOLG a.D., Düsseldorf, in BauR 2018, 932

Anbieter: buecher
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Wladimir Iljitsch Lenin - Basiswissen (2 CDs)
15,45 € *
ggf. zzgl. Versand

Lenin - Revolutionsführer und Gründer der SowjetunionDer erfahrene Autor und Herausgeber Bert Alexander Petzold vermittelt strukturiert Basiswissen und erläutert kenntnisreich das Leben und Wirken Lenins als Revolutionsführer und kommunistischer Staatsmann. Wladimir Iljitsch Uljanow (1870-1924) ist in Simbirsk, dem heutigen Uljanowsk geboren. Seine christliche Familie ist wohlhabend und niederen Adels, seine Mutter hat deutsche Vorfahren. Der sehr gute Schüler verbringt mit seinen Geschwistern eine unbeschwerte Kindheit, bis sein älterer Bruder Alexander wegen einer Verschwörung gegen den Zaren Alexander III. hingerichtet wird. Fortan beginnt sich der 17-jährige Uljanow politisch zu engagieren, wodurch er 1891 den Abschluss seines Jurastudiums gefährdet. Er entdeckt seine Bestimmung zum politischen Theoretiker und engagiert sich in der Arbeiterbewegung. Die Tätigkeit als Rechtsanwalt füllt ihn nicht aus. 1894 lernt er seine spätere Ehefrau, die Revolutionärin Nadeschda Krupskaja,kennen. Während einer längeren Europareise, u.a. durch Deutschland, entwickelt er ein Programm für den "Kampfbund für die Befreiung der Arbeiterklasse" an dessen Gründung er 1895 beteiligt ist und aus dem später die SDAPR, die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Russlands, hervorgeht. Im selben Jahr wird Uljanow wegen seines politischen Engagements verhaftet. Davon unbeeindruckt organisiert er weiterhin politische Zirkel. 1897 wird er für drei Jahre nach Südsibirien verbannt, wo er Krupskaja heiratet. Ab 1900 gründet Lenin mit Revolutionären im Exil eine russischsprachige Zeitung, die in München unter dem Titel "Iskra" (Funke) erscheint. Sie ist die programmatische Plattform, in der Uljanow fortan unter dem Decknamen "Lenin" seine Ideologie des späteren Leninismus verbreitet. 1902 publiziert er die Schrift "Was tun?". Sie erläutert die Gründung einer Kaderpartei von Berufsrevolutionären. 1903 setzt Lenin auf dem II. Parteitag der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands die Abspaltung der Bolschewiki von den bürgerlich-demokratischen Menschewiki durch. Als die Revolution von 1905 scheitert, beginnt für Lenin ab 1907 eine dauerhafte Exilzeit in der Schweiz, in Frankreich und Polen. 1912 gibt Lenin die Zeitung "Prawda" in Sankt Petersburg heraus. Am Ende des Ersten Weltkriegs 1917 unterstützen deutsche Behörden Lenins Durchreise per Eisenbahn von der Schweiz über Schweden und Finnland. Unter Lenins und Trotzkis Führung erfolgt im November 1917 in St. Petersburg ein bolschewistischer Umsturz, der als Oktoberrevolution in die Weltgeschichte eingeht. Als Vorsitzender des Rats der Volkskommissare baut Lenin die "Diktatur des Proletariats" aus, die er mittels Gewalt gegen politisch Andersdenkende sichert. Die Machtkonzentration in einer kleinen Führungsgruppe führt 1919 zur Gründung des Politbüros. Nach Schlaganfällen ist Lenin ab 1922 gezwungen, seine politischen Funktionen abzugeben. Lenin stirbt am 21. Januar 1924 in Gorki bei Moskau. Während der Trauerfeier wird durch Stalins Auftritt dessen Machtanspruch deutlich, der Übergang zur neuen Epoche des Stalinismus beginnt.Das Hörbuch liest der erfahrene Sprecher René Wagner mit gewohnt markanter Stimme.

Anbieter: buecher
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924) Basiswissen...
14,39 € *
ggf. zzgl. Versand

Lenin - Revolutionsführer und Gründer der Sowjetunion Der erfahrene Autor und Herausgeber Bert Alexander Petzold vermittelt strukturiert Basiswissen und erläutert kenntnisreich das Leben und Wirken Lenins als Revolutionsführer und kommunistischer Staatsmann. Wladimir Iljitsch Uljanow (1870-1924) ist in Simbirsk, dem heutigen Uljanowsk geboren. Seine christliche Familie ist wohlhabend und niederen Adels, seine Mutter hat deutsche Vorfahren. Der sehr gute Schüler verbringt mit seinen Geschwistern eine unbeschwerte Kindheit, bis sein älterer Bruder Alexander wegen einer Verschwörung gegen den Zaren Alexander III. hingerichtet wird. Fortan beginnt sich der 17-jährige Uljanow politisch zu engagieren, wodurch er 1891 den Abschluss seines Jurastudiums gefährdet. Er entdeckt seine Bestimmung zum politischen Theoretiker und engagiert sich in der Arbeiterbewegung. Die Tätigkeit als Rechtsanwalt füllt ihn nicht aus. 1894 lernt er seine spätere Ehefrau, die Revolutionärin Nadeschda Krupskaja, kennen. Während einer längeren Europareise, u.a. durch Deutschland, entwickelt er ein Programm für den "Kampfbund für die Befreiung der Arbeiterklasse" an dessen Gründung er 1895 beteiligt ist und aus dem später die SDAPR, die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Russlands, hervorgeht. Im selben Jahr wird Uljanow wegen seines politischen Engagements verhaftet. Davon unbeeindruckt organisiert er weiterhin politische Zirkel. 1897 wird er für drei Jahre nach Südsibirien verbannt, wo er Krupskaja heiratet. Ab 1900 gründet Lenin mit Revolutionären im Exil eine russischsprachige Zeitung, die in München unter dem Titel "Iskra" (Funke) erscheint. Sie ist die programmatische Plattform, in der Uljanow fortan unter dem Decknamen "Lenin" seine Ideologie des späteren Leninismus verbreitet. 1902 publiziert er die Schrift "Was tun?". Sie erläutert die Gründung einer Kaderpartei von Berufsrevolutionären. 1903 setzt Lenin auf dem II. Parteitag der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands die Abspaltung der Bolschewiki von den bürgerlich-demokratischen Menschewiki durch. Als die Revolution von 1905 scheitert, beginnt für Lenin ab 1907 eine dauerhafte Exilzeit in der Schweiz, in Frankreich und Polen. 1912 gibt Lenin die Zeitung "Prawda" in Sankt Petersburg heraus. Am Ende des Ersten Weltkriegs 1917 unterstützen deutsche Behörden Lenins Durchreise per Eisenbahn von der Schweiz über Schweden und Finnland. Unter Lenins und Trotzkis Führung erfolgt im November 1917 in St. Petersburg ein bolschewistischer Umsturz, der als Oktoberrevolution in die Weltgeschichte eingeht. Als Vorsitzender des Rats der Volkskommissare baut Lenin die "Diktatur des Proletariats" aus, die er mittels Gewalt gegen politisch Andersdenkende sichert. Die Machtkonzentration in einer kleinen Führungsgruppe führt 1919 zur Gründung des Politbüros. Nach Schlaganfällen ist Lenin ab 1922 gezwungen, seine politischen Funktionen abzugeben. Lenin stirbt am 21. Januar 1924 in Gorki bei Moskau. Während der Trauerfeier wird durch Stalins Auftritt dessen Machtanspruch deutlich, der Übergang zur neuen Epoche des Stalinismus beginnt. Das Hörbuch liest der erfahrene Sprecher René Wagner mit gewohnt markanter Stimme.

Anbieter: buecher
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot